Therapieangebote

 

Motopädie, Sprachtherapie und Ergotherapie werden innerhalb des Kindergarten-Alltags angeboten und durch die heilpädagogische Begleitung im Alltag ergänzt.
Die therapeutische Förderung der Kinder findet in Einzel- und Kleingruppenarbeit statt und wird kindgerecht in unseren pädagogischen Alltag integriert. Das bedeutet, dass wir Therapieeinheiten im Sinne der Inklusion z.B. in Projekten, themenbezogenen Morgenkreisen oder an unseren Waldtagen stetig einfließen lassen.

Sprachtherapie

Kommunikationsmöglichkeiten sind von Beginn an bei jedem Kind vorhanden, es gilt sie zu entdecken und weiter zu entwickeln. Dabei zählt nicht nur das gesprochene Wort, sondern alle Fähigkeiten die ein Kind mitbringt, um sich mitzuteilen. Förderinhalte sind die Verbesserung der Mundmotorik, der Artikulation, des Wortschatzes und der Grammatik. Zur Unterstützung der Kommunikation erhält das Kind Anregungen, z.B. mit Hilfe von Bildkärtchen, Symbolen, Gesten und Gebärden. Unser Anliegen ist es, jedem Kind Kompetenzen zu vermitteln, um sich auszudrücken.
In Morgenkreisen, Kinderkonferenzen und im gesamten Tagesablauf bieten wir dafür zahlreiche Kommunikationsanlässe.
Zur Prävention von Lese-Rechtschreibschwierigkeiten führen wir mit den Vorschulkindern das „Bielefelder Screening“ und täglich das Würzburger Programm "Hören, Lauschen, Lernen" durch. 
In der allgermeinen Sprachförderung orientieren wir uns an dem Prinzip der "Language Route" und den Materialien "Ich bin Max".

Bewegungstherapie

Körperliche Tätigkeiten mobilisieren neben der Motorik, die Intelligenz und die Emotionalität des Kindes. Das alles ist für die Entfaltung der Persönlichkeit eines Kindes von entscheidender Bedeutung. Wichtig ist zu schauen, wo das Kind steht und wie wir seine nächsten Schritte sinnvoll begleiten können.  Dabei knüpfen wir an seine Fähigkeiten und Handlungskompetenzen an und erweitern sie. Spaß und Freude sind dabei ein wichtiger Motor. So erhält jedes Kind seinen individuellen Förderplan.
Mit psychomotorischen Einheiten gestalten wir Spielabläufe, die den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes aufgreifen. Erlebnispädagogische Angebote und sensomotorische Förderung werden in den Alltag sinnvoll eingebunden.